Satzung SSK III - SSK3

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Satzung SSK III

Satzung

des Sportschützenkreis III   Großraum Chemnitz - Zwickau e.V.



§ 1   Name und Sitz

1. Der Sportschützenkreis III   Großraum Chemnitz-Zwickau e.V. (nachfolgend SSK III) ist eine Vereinigung von Schützenvereinen, -gesellschaften und -gilden des Großraumes Chemnitz-Zwickau und führt den Namen
„Sportschützenkreis III   Großraum Chemnitz-Zwickau e.V.“

2. Der SSK III hat seinen Sitz in Zwickau und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Zwickau unter der Nummer VR 705 eingetragen.

3. Die Geschäftsstelle des SSK III ist über die Anschrift des 1. Kreisschützenmeisters zu erreichen.


§ 2   Zweck des Vereins

1. Zweck des SSK III im Sinne der Abgabenordnung ist die Förderung des Sports.

2. Zweck des SSK III ist der Zusammenschluss aller Schützenvereine, -gesellschaften und -gilden
aus dem Großraum Chemnitz-Zwickau.
Seine vorrangigen Aufgaben sind:
- Pflege des Sportschießens als Bestandteil kultureller Tradition
- Pflege des olympischen Schießsports sowie Förderung des Breiten- und Wettkampfsports
- Durchführen von Wettkämpfen auf regionaler und überregionaler Ebene nach gültigen Regelwerken
- Förderung der Jugendarbeit und der Talente in den Mitgliedsvereinen
- Zusammenarbeit mit Sportorganisationen und den Schützenkreisen im Freistaat Sachsen

3. Der Zweck des SSK III ist durch die Vereinsorgane und die Mitglieder so zu verwirklichen, dass die Interessen der Mitglieder gewahrt und berechtigte Interessen Dritter nicht verletzt werden.


§ 3   Mitgliedschaft in Verbänden

1. Der SSK III ist Mitglied im Sächsischen Schützenbund e.V. (nachfolgend SSB) und erkennt dessen Satzung an.

2. Soweit es der Vereinszweck erfordert, tritt der SSK III auch anderen Verbänden bei. Hierüber entscheidet die Mitgliederversammlung.


§ 4   Gemeinnützigkeit

1. Der SSK III verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist unabhängig und wirkt im Sinne der olympischen Charta.

2. Der SSK III ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des SSK III.

3. Es darf keine natürliche oder juristische Person durch Ausgaben, die dem Zweck des SSK III fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.



§ 5   Mitgliedschaft

1. Unmittelbare Mitglieder des SSK III können nur Schützenvereine, -gesellschaften und -gilden aus dem Großraum Chemnitz-Zwickau werden, deren Mitglieder die im Deutschen Schützenbund vertretenen Sportarten betreiben und deren Zweck im Einklang mit § 2 dieser Satzung steht.

2. Die Mitgliedschaft im SSK III wird durch Aufnahme erworben. Mit der Aufnahme erkennen alle Mitglieder die Satzungen des SSK III und des SSB, sowie deren jeweiligen Organe an.

3. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an den erweiterten Vorstand des SSK III zu stellen, der darüber entscheidet.

4. Mittelbare Mitglieder des SSK III sind die zu einer Vereinigung nach Abs. 1 gehörenden Mitglieder. Auch sie erkennen mit dem Beitritt zu dieser Vereinigung, Satzungen und Ordnungen des SSK III und des SSB an.

5. Mittelbare Mitglieder des SSK III, die sich um den Schießsport verdient gemacht haben, können durch den erweiterten Vorstand des SSK III zum Ehrenmitglied berufen werden. Ehrenmitglied des SSK III kann auch eine Person werden, die nicht Mitglied einer Vereinigung des SSK III ist.

6. Die Mitgliedschaft im SSK III ist nicht übertragbar.

7. Die Mitgliedschaft im SSK III ist beitragsfrei.


§ 6   Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft eines unmittelbaren Mitglieds endet durch Austritt, Auflösung oder Ausschluss.

2. Der Austritt bedarf der Schriftform und ist nur zum Jahresende möglich. Der Austritt muss vom gesetzlichen Vertreter oder von einem Bevollmächtigten des unmittelbaren Mitglieds erklärt werden. Die Erklärung muss bis 30. November des Jahres dem erweiterten Vorstand des SSK III zugegangen sein und wird zum 31. Dezember des jeweiligen Jahres wirksam.

3. Bei Wegfall der Voraussetzungen nach § 4 Abs. 1 (Gemeinnützigkeit) bei einem unmittelbaren Mitglied, erlischt dessen Mitgliedschaft.

4. Ein unmittelbares Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise gegen die Interessen des SSK III oder des SSB verstößt.

5. Über den Ausschluss eines unmittelbaren Mitglieds entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des erweiterten Vorstandes des SSK III mit der Mehrheit ihrer Stimmen. Vor der Abstimmung ist die betroffene Vereinigung über die Maßnahme zu informieren. Sie hat ein schriftliches Äußerungsrecht von einem Monat nach Zustellung der Information. Wird von diesem Recht kein Gebrauch gemacht, entscheidet die Mitgliederversammlung ohne Stellungnahme.

6. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft enden alle Rechtsbeziehungen gegenüber dem SSK III.

§ 7   Geschäftsjahr

1. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 8   Finanzen

1. Die Finanzierung der Arbeit des SSK III erfolgt durch:
- Mittel des SSB zur Arbeit im SSK III
- Sportfördermittel der öffentlichen Hand
- Sponsoren und Spenden

2. In der Mitgliederversammlung werden zur Überwachung der Finanzverwaltung des SSK III sowie zur Prüfung des Finanzberichts des Schatzmeisters, zwei Kassenprüfer gewählt.
§ 9   Rechte und Pflichten der unmittelbaren Mitglieder

1. Alle unmittelbaren Mitglieder haben gleiche Rechte und Pflichten, sofern diese Satzung nichts anderes festlegt.

2. Alle unmittelbaren Mitglieder haben das Recht:
- in allen ihren Angelegenheiten, soweit dadurch nicht Interessen des SSK III oder des SSB berührt werden, selbst zu entscheiden,
- mittelbare Mitglieder ihrer Vereinigung für den erweiterten Vorstand des SSK III aufstellen zu lassen,
- Anträge an die Mitgliederversammlung zu richten. Die Anträge müssen zwei Wochen vor dem jeweiligen Versammlungstermin schriftlich beim erweiterten Vorstand eingegangen sein.

3. Alle unmittelbaren Mitglieder haben die Pflicht:
- das Ansehen und die Interessen des SSK III zu wahren
- die von den Organen des SSK III gefassten Beschlüsse umzusetzen.


§ 10   Organe des SSK III

1. Die Organe des SSK III sind:
- die Mitgliederversammlung
- der erweiterte Vorstand
- der Vorstand


§ 11   Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des SSK III.

2. Sie setzt sich zusammen aus:
- den Delegierten der unmittelbaren Mitglieder, wobei unmittelbare Mitglieder mit
- bis zu 50 mittelbaren Mitgliedern zwei Mandatsträger,
- bis zu 100 mittelbaren Mitgliedern drei Mandatsträger und
- ab 101 mittelbaren Mitgliedern vier Mandatsträger,
jeweils nach ihrem Mitgliederstand vom 31. Dezember des Vorjahres benennen können.
- dem erweiterten Vorstand des SSK III.

3. Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt einmal im Jahr zusammen. Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Kreisschützenmeister oder 2. Kreisschützenmeister unter Einhaltung einer Ladefrist von zwei Wochen schriftlich mittels einfachem Brief oder mittels elektronischer Post einberufen. Bei Vorstandswahlen, Satzungsänderungen sowie der Beschlussfassung zur Vereinsauflösung ist stets die satzungsgemäße Ladungsfrist einzuhalten. Mit der Einladung ist die vom erweiterten Vorstand festgelegte Tagesordnung bekanntzugeben. Bei geplanten Satzungsänderungen ist bereits in der Einladung ausdrücklich auf die zu ändernden Satzungsbestimmungen hinzuweisen. Die Mitgliederversammlung kann eine Änderung oder Ergänzung der Tagesordnung mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschließen. Die Mitgliederversammlung sollte möglichst im 1. Quartal des Kalenderjahres durchgeführt werden. Jede satzungsgemäß einberufene ordentliche oder außerordentliche Mitgliederversammlung des SSK III ist beschlussfähig.

4. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom erweiterten Vorstand einzuberufen, wenn:
- es die Interessen des SSK III erfordern, oder
- mindestens 45 % der unmittelbaren Mitglieder des SSK III dies schriftlich unter Angabe der Gründe fordern. In diesem Falle ist die Mitgliederversammlung spätestens nach Ablauf von vier Wochen schriftlich mittels einfachem Brief oder mittels elektronischer Post unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen.

5. Die Leitung der Mitgliederversammlung und der außerordentlichen Mitgliederversammlung obliegt dem 1. Kreisschützenmeister, in dessen Verhinderungsfalle dem 2. Kreisschützenmeister, oder falls beide die Leitung nicht wahrnehmen können, einem von der Versammlung zu wählenden Versammlungsleiter.

6. Über den Verlauf und die Ergebnisse der Mitgliederversammlung und der außerordentlichen Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das vom Versammlungsleiter, dem Protokollführer und einem nicht dem erweiterten Vorstand angehörenden unmittelbaren Mitglied zu unterzeichnen ist. Ort und Zeit der Versammlung, sowie die Abstimmungsergebnisse sind dabei festzuhalten.


§ 12   Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:
- dem 1. Kreisschützenmeister
- dem 2. Kreisschützenmeister
- dem Kreisschatzmeister
Diese bilden den vertretungsberechtigten Vorstand im Sinne des § 26 BGB.
Sie sind alleinvertretungsberechtigt.

Dem erweiterten Vorstand gehören des weiteren an:
- der Kreisschriftführer
- der Kreissportleiter
entsprechend der Größe des SSK III können noch fungieren:
- ein Kreisjugendleiter
- eine Kreisdamenleiterin

2. Der erweiterte Vorstand des SSK III wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt. Er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des erweiterten Vorstandes im Amt. Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes des SSK III müssen mittelbare Mitglieder des SSK III sein. Eine Wiederwahl ist zulässig.

3. Der erweiterte Vorstand tritt mindestens drei mal im Jahr zu Sitzungen zusammen. Diese sind mindestens 2 Wochen vorher fernmündlich, schriftlich mittels einfachem Brief oder mittels elektronischer Post einzuberufen.

4. Eine außerordentliche Vorstandssitzung muss einberufen werden, wenn mindestens 45 % der Mitglieder des erweiterten Vorstandes dies fordern, oder die Sachlage dies notwendig macht. Diese Sitzungen werden je nach Sachlage kurzfristig fernmündlich, schriftlich mittels einfachem Brief oder mittels elektronischer Post einberufen.

5. Über die Sitzungen des erweiterten Vorstandes sind Protokolle zu fertigen, welche durch den Protokollführer (i.d.R. der Schriftführer) und den Versammlungsleiter zu unterzeichnen sind.

6. Der erweiterte Vorstand des SSK III entscheidet mit einfacher Mehrheit.

7. Das Vermögen des SSK III wird durch den erweiterten Vorstand verwaltet. Dem Kreisschatzmeister obliegt die Überwachung der Einnahmen und Ausgaben.

8. Auf Antrag des erweiterten Vorstandes oder 45 % der unmittelbaren Mitglieder kann ein Mitglied des erweiterten Vorstandes, das seine Pflichten in erheblichen Umfang vernachlässigt hat, von der Mitgliederversammlung abberufen werden. Der Antrag muss begründet werden. Er ist dem betroffenen Mitglied des erweiterten Vorstandes spätestens zwei Wochen vor der Versammlung zuzuleiten.


§ 13   Ausschüsse

1. Der erweiterte Vorstand des SSK III kann für bestimmte Arbeitsgebiete des SSK III, für die Durchführung von Wettkämpfen und Veranstaltungen Ausschüsse einrichten. Sie haben die ihnen übertragenen Aufgaben nach Weisung des erweiterten Vorstandes zu erfüllen. Die Amtszeit der Ausschüsse endet mit der Erledigung des Auftrages oder durch Weisung des erweiterten Vorstandes des SSK III.




§ 14   Wahlen und Abstimmungen

1. Die Art der Abstimmung wird vom Versammlungsleiter, bei Wahlen vom Wahlleiter festgelegt. Die Mitgliederversammlung wählt dazu bei Wahlen aus ihrer Mitte einen Wahlleiter und einen Beigeordneten des Wahlleiters durch einfache Mehrheit. Die Mitgliederversammlung kann mit einer Mehrheit von 2/3 der Anwesenden einen anderen Wahlmodus festlegen.

2. Bei Wahlen ist gewählt, wer die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinigt. Wahlen sind bei mehr als einem Kandidaten stets geheim durchzuführen. Erhält bei mehreren Kandidaten keiner die erforderliche Mehrheit, ist eine Stichwahl zwischen den Kandidaten mit der höchsten Stimmzahl durchzuführen. Bringt diese keine Mehrheit, entscheidet nach einer erneuten Stichwahl das Los.

3. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mandatsträger erforderlich. Zur Änderung des Vereinszweckes ist die gleiche Mehrheit erforderlich.


§ 15   Auflösung des SSK III

1. Die Auflösung des SSK III kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Der Beschluss zur Auflösung des SSK III erfordert eine ¾ Mehrheit aller anwesenden Mandatsträger.

2. Im Falle einer Auflösung, Aufhebung oder dem Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks, fällt das Vermögen des SSK III an den SSB (Sächsischer Schützenbund e.V., Hans-Driesch-Straße 2b, 04179 Leipzig), der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.


§ 16   Schlussbestimmungen

Diese Satzung wurde durch Beschluss der Mitgliederversammlung des SSK III in Milkau
am 06.11.2010 angenommen.
Mit dem Beschluss wurde die Satzung in der Fassung vom 07. November 2009 aufgehoben.


Milkau, 06.11.2010


Im Registergericht beim Amtsgericht Chemnitz eingetragen am 17.02.2011 unter VR 70705.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü